Historie KLOSTERSCHMIEDE

Das heutige Restaurant KLOSTERSCHMIEDE ist die traditionsreichste Gaststätte auf dem Klosterhof. Hier wohnten, als noch die Schmiede betrieben wurde, die auf dem Elfinger Hof und im Kloster tätigen herrschaftlichen Weingärtner. Außer ihnen lebte der Schlossermeister Gössele mit Familie in der „Klosterschmiede“.
1838 wurde neben der Schmiedewerkstatt die „Bierbrauerei mit englischer Malzdörre“ sowie eine Branntweinbrennerei eingerichtet. Der damalige Gemeinderat Velte betrieb als Bierbrauer und Speisewirt die KLOSTERSCHMIEDE als Erster als Gastwirtschaft.

Bereits von 1871 bis 1928 wurde die KLOSTERSCHMIEDE (damals Ratskeller) von Louis Friedrich und Christiane Karoline Schempf betrieben. 1928 wurde diese für 12.300 Goldmark an das Ehepaar Kübler veräußert.

(Quelle: Stadtarchiv Maulbronn / Martin Ehlers)


Seit 1994 wird das heutige Restaurant KLOSTERSCHMIEDE von den Gastronomen Karl und Jürgen Schempf erfolgreich geführt.
Küchenmeister Karl Schempf sowie Betriebswirt Jürgen Schempf sind schon von Kindesbeinen an mit der Maulbronner Gastronomie verbunden, da deren Eltern und Großeltern ebenfalls in der Klosterstadt gastronomisch tätig waren.

Heute ist die KLOSTERSCHMIEDE durch seine regional-saisonale Frische-Küche sowie durch ausgewählte Spitzenweine weit über die Region hinaus bekannt.